Costa Rica Las Lajas Black Honey (250g)

(1 kg = 34,00 €)
8,50 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Spezialitätenkaffee aus Costa Rica

Pura Vida in der Tasse. Mit wundervollen Aromen von Schokolade und tropischen Früchten begeistert uns dieser costa-ricanische Filterkaffee. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir Oscar & Francisca Chacón und das Las Lajas Team vor Ort kennen lernen durften. Diesen wunderschönen Kaffee haben wir dann gleich mitgebracht.

Was dich bei diesem Specialty Coffee erwartet

Ein Beweis für die ganze Leidenschaft und Kompetenz der berühmten Micromill / Produzent*innen von Las Lajas. Die sorgsam selektierten Kaffeekirschen der Varietät Typica wurden in einem beeindruckend präzise geführtem Black Honey Prozess aufbereitet. Ein Verfahren, dass von den Chacóns selbst entwickelt wurde.

Gewachsen auf 1.400 – 1.600 Metern auf den Flächen der Finca Calle Liles.

Im Ergebnis zeigt sich dieses Kaffee-Meisterwerk in der Tasse sehr geschmeidig und trinkfreudig. Ein lebendiges Geschmacksprofil mit einer Aromakombination von tropischen Früchten und Schokolade, vollmundig und einer feinen Süße, die an Honig erinnert.

Lerne Las Lajas und die Familie Chacón kennen

Kaffee aus Costa Rica – eine Leidenschaft, die tief in der DNA von Azul verankert ist. Doch dazu später mehr, jetzt geht es erstmal nach Costa Rica, in die Region Sabanilla de Alajuela.

Oscar und Francisca Chacón bauen in dritter Generation Kaffee an und tragen mit Stolz das Familienerbe fort. Dabei muss Oscar schon in sehr jungen Jahren den elterlichen Betrieb übernehmen und jahrelang verkaufen sie ihre frisch geernteten Kaffeekirschen vor Ort an die lokale Aufbereitungsstation. Als die Kaffeepreise um die Jahrtausendwende anfangen zu sinken, wird ihnen klar, dass sie etwas ändern müssen.

Um mehr Kontrolle über den Kaffee, seine Qualität und den Prozess zu erhalten werden sie 2005 Teil einer kleinen Revolution und bauen ihre eigene Aufbereitungsanlage (Micromill) für die Verarbeitung ihrer Kaffeekirschen. So beginnt die Geschichte der Micromill Las Lajas in der Spezialitätenkaffee Branche.

Mit Erfolg: mittlerweile bauen die beiden auf den Fincas Alajuela, Calle Liles, Calle San Juan, Los Angeles, Los Pinitos, Sabana Redonda, Sabanilla und San Luis Kaffee an und bereiten ihn in ihrer Micromill für den Export auf.

Unser Costa Rica Las Lajas Black Honey stammt von einem Microlot der Finca Calle Liles.

Black Honey Processing: eine Innovation aus der Not geboren

Doch das Schicksal stellt die Erfolgsgeschichte 2008 auf die Probe. Als nach einem Erdbeben für längere Zeit Strom und Wasser ausfallen, kann der Kaffee nicht mehr im in Costa Rica üblichen „washed“ Verfahren aufbereitet werden. Denn die wichtigen Depulper können nicht betrieben werden, um die Kaffeebohnen direkt nach der Ernte aus den Kaffeekirschen zu lösen. Dies ist für den washed Prozess unbedingt notwendig.

Aus der Not heraus muss sich Las Lajas mit der „natural“, also der trockenen Aufbereitung auseinandersetzen. Bei dieser damals für Costa Rica unüblichen Methode werden die Kaffeebohnen in der Kaffeekirsche getrocknet. Die Herausforderung ist u.a. die Feuchtigkeit und die Trocknung im costa-ricanischen Klima behutsam zu steuern. Francisca erinnert sich daran, wie in afrikanischen Staaten Kaffee getrocknet wird und baut kurzerhand Raised Beds, auf denen der Kaffee wie auf einer großen Hängematte viel Luft von allen Seiten bekommt.

In Kombination mit dem überdachten Patio, einer Art Trocknungshalle und dem damit einhergehenden Schutz vor direktem Sonnenlicht, können sehr gleichmäßig und kontrolliert aufbereitete Kaffees produziert werden. Das Ergebnis schmeckt man in den sehr komplexen, lebendigen und sauberen Kaffees.

Durch den schicksalhaften Ausfall von Strom und Wasser gepaart mit dem vorhandenen Qualitätsanspruch verwundert es nicht, dass Las Lajas in Costa Rica unter den ersten Produzent*innen ist, die sich auf Specialty Coffee fokussieren. Schnell spezialisieren sie sich auf Natural und Honey aufbereitete Kaffees, für die sie mittlerweile international berühmt sind.

Die Wurzeln von Azul Kaffee liegen in Costa Rica

Azul Kaffee und Costa Rica ist ohnehin eine lebenslange Liebe. Walter Fritz Wolters, der Gründer von Azul Kaffee, war seinerzeit mit einer Costa-Ricanerin verheiratet und hat aufgrund seiner persönlichen Verbindung zu dem Land mit dem Import von Rohkaffee aus Costa Rica begonnen.

Der Name seiner Unternehmung war schnell gefunden: „Azules“, auf Deutsch „die Bläulichen“ nennt man besonders hochwertige Rohkaffees in der Landessprache. Mit dem Namen Azul Kaffee ist bis heute die Verbindung zu dem Land in den Tropen spürbar.

Die Vulkane des Landeswappens waren lange auf unserem Logo präsent und heute findet man diese und den für costa ricanische Lebensfreude stehenden bunten Tukan auf unseren Verpackungen.

Und weil Costa Rica tief in unserer Identität verankert ist, sind wir auf diesen Spezialitätenkaffee besonders stolz.

  • Ursprung: Costa Rica
  • Region: Sabanilla de Alajuela, Central Valley
  • Varietät: Typica
  • Farm: Finca Calle Liles
  • Aufbereitung: Black Honey
  • Produzent: Oscar & Francisca Chacón, Las Lajas
  • Cupping: Schokolade, Tropical Fruits, Honey-like Sweetness


Zusätzliche Produktinformationen

Röstung
Filterkaffee
Inhalt
250 g Röstkaffee
Lagerung
Kühl, trocken und dunkel lagern. Möglichst im Beutel lagern und den Zip-Verschluss nutzen. Achtung: wir empfehlen den Kaffee in ganzer Bohne zu bestellen und wenn möglich die Anschaffung einer Mühle. Gemahlener Kaffee verliert schneller sein Aroma. Wir empfehlen den frisch gerösteten Kaffee zügig zu verbrauchen und keine großen Vorräte anzulegen. So genießen Sie unseren Spezialitätenkaffee immer röstfrisch direkt aus der Kaffeerösterei.
Hinweise
Unter Schutzatmosphäre verpackt.